1. Hauptnavigation
  2. Navigation der aktiven Seite
  3. Inhalt der Seite
Landkreis Meißen
Kontakt | Impressum | Sitemap

Pressemitteilungen

  vorherige Meldungnächste Meldung Pfeil nach rechts

03.05.2018 - Neuanfang im Weinland Sachsen

Auf einer außerordentlichen Mitgliederversammlung am 2. Mai haben die Mitglieder des Weinbauverbandes Sachsen e. V. mit großer Mehrheit einen neuen Vorstand gewählt.

In den kommenden zwei Jahren vertreten Michael Thomas (Leiter Vertrieb/ Marketing von Schloss Wackerbarth) als Vorstandsvorsitzender, Felix Hößelbarth (Leiter Weinbau / Kellerwirtschaft der Weingut Hoflößnitz GmbH) als stellvertretender Vorstandsvorsitzender sowie Conrad Seifert (Bürgermeister der Gemeinde Hirschstein und Mitglied der Weinbaugemeinschaft Meißen Spaargebirge) als Schatzmeister den Verband. Bei seinem Antritt gab der neue Vorstand des Weinbauverbandes einen Überblick über die Aufgaben und Herausforderungen, vor denen die gesamte sächsische Winzerschaft aktuell steht. Diese können von den Winzern im Elbtal jedoch nur gemeinsam erfolgreich gemeistert werden. Zu den genannten Themen gehört unter anderen die Umsetzung der neuen deutschen Weinrechtsprechung im Freistaat und damit verbunden auch die Bildung einer Schutzgemeinschaft für die geschützte Herkunftsbezeichnung Sachsen. Um die Zukunft des gesamten Weinbaugebietes erfolgreich zu gestalten, die touristisch attraktive Weinkulturlandschaft im Elbtal zu erhalten sowie das positive Image und die Bekanntheit des sächsischen Weins weiter zu steigern, unterstrich der neue Vorstand außerdem die Bedeutung einer starken Gebietsweinwerbung sowie einer professionellen Interessenvertretung der Mitglieder. Neben den Themen für die großen und mittleren Weingüter gilt es auch, gemeinsam Antworten auf die Fragen und Herausforderungen der vielen Kleinwinzer zu erarbeiten. In diesem Zusammenhang hob der Vorstand die Bedeutung eines starken Weinbauverbandes hervor und lud alle Winzerkollegen im Elbtal dazu ein, sich zukünftig wieder stärker im Weinbauverband einzubringen und die Verbandsarbeit aktiv mitzugestalten.

Service