1. Hauptnavigation
  2. Navigation der aktiven Seite
  3. Inhalt der Seite
Landkreis Meißen
Kontakt | Datenschutzerklärung | Impressum | Sitemap

Pressemitteilungen

  vorherige Meldungnächste Meldung Pfeil nach rechts

05.07.2018 - Kein Wasser aus Bächen und Flüssen entnehmen

Auf Grund der seit Wochen andauernden trockenen und heißen Witterung hat sich die Wasserführung in den Gewässern im Landkreis Meißen extrem reduziert.

Die kritischen mittleren Niedrigwasserstände werden oftmals unterschritten, Kleinstgewässer sind bereits trocken. Fische und andere Wassertiere, auch Pflanzen, sind belastet. Die Selbstreinigungskraft der Gewässer ist stark gemindert, dadurch wachsen vermehrt Algen.

Wasserentnahmen mit Pumpen und Ausleitungen an Stauvorrichtungen verstärken die Gefahr der Zerstörung der Gewässerbiozönose. Gemäß der Wetterprognosen ist mit einer Entspannung der Situation in absehbarer Zeit nicht zu rechnen. Abflüsse bei Gewittern können nur kurzzeitige Bessering bringen.

Die Wasserbehörde fordert daher alle Nutzer von Grundstücken an Gewässern sowie Kleingärtner und Kleingartenvereine auf, mit Wasser äußerst sorgsam umzugehen. Auf keinen Fall darf der Bach durch das Wasserentnehmen austrocknen.

Mit wasserrechtlichem Bescheid zugelassene Wasserentnahmen aus Oberflächengewässern sind einzuschränken oder wenn möglich zu unterlassen. Die Untere Wasserbehörde behält sich vor, Einstellungen bzw. Regelungen im Einzelfall zu verfügen.

Wasserentnahmen, die ohne Erlaubnis im Rahmen des Anliegergebrauchs gemäß § 26 WHG ausgeübt werden konnten, gelten bei den derzeitigen Verhältnissen mit geringem Abfluss als unzulässig, da diese den Lebensraum der wassergebundenen Lebewesen und Vegetation bedrohen. Wasserentnahmen sind daher bis zur entsprechenden Änderung der Abflusssituation nicht mehr vorzunehmen.

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an die Untere Wasserbehörde, gern telefonisch unter 03522 303 2375 oder per E-Mail an kreisumweltamt@kreis-meissen.de.

 

Service